Edicon Logo


Neues Förderprogramm zur Heizungsoptimierung

03.09.2016, 02:32 Uhr

Das BMWi hat ab August 2016 den Startschuss für die Förderung der Heizungsoptimierung gegeben. Mit attraktiven nicht rückzahlbaren Zuschüssen bis zu 30% der Nettoinvestitionskosten, höchstens jedoch 25.000 Euro sollen Heizungseigentümer motiviert werden, moderne, hocheffiziente Pumpen einzubauen und Optimierungsmaßnahmen am gesamten Heizsystem durchzuführen. Damit soll ein wesentlicher Beitrag zu einer wirtschaftlichen und das Klima schonenden Wärmeversorgung im Gebäudebestand geleistet werden.

Folgende Maßnahmen können gefördert werden:

• Der Ersatz von ineffizienten Heizungspumpen und Warmwasser-Zirkulationspumpen durch hocheffiziente Pumpen.

• Die Durchführung einer Heizungsoptimierung durch hydraulischen Abgleich an Heizsystemen, die zum Zeitpunkt der Durchführung der Maßnahme seit   mehr als zwei Jahren installiert sind.

Beide Maßnahmen können miteinander kombiniert werden. In Verbindung mit dem hydraulischen Abgleich können optional zusätzliche Investitionen und Optimierungsmaßnahmen an bereits installierten Anlagen gefördert werden. Förderfähig sind im Einzelnen die Anschaffung und professionelle Installation von:

• Voreinstellbaren Thermostatventilen,

• Einzelraumtemperaturreglern,

• Strangventilen,

• Technik zur Volumenstromregelung,

• Separater Mess-, Steuerungs- und Regelungstechnik und Benutzerinterfaces,

• Pufferspeichern und die

• professionell erledigte Einstellung der Heizkurve.

Das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) hat auf seiner Internetseite eine Liste der förderfähigen Pumpen veröffentlicht, die Ihnen hier als pdf-Datei zur Verfügung steht.

Die Förderung erfolgt als nicht rückzahlbarer Zuschuss, der nach Umsetzung der Maßnahmen und Einreichung der vollständigen Antragsunterlagen an den Antragsteller überwiesen wird.

Die Förderung beträgt bis zu 30 % der Nettoinvestitionskosten für Leistungen sowohl im Zusammenhang mit dem Ersatz von Heizungs-Umwälzpumpen und Warmwasser-Zirkulationspumpen durch hocheffiziente Pumpen als auch im Zusammenhang mit dem hydraulischen Abgleich, höchstens jedoch 25.000 Euro.

Antragsberechtigt sind:

• Privatpersonen,

• Unternehmen (sofern die Bedingungen der „De-minimis“-Beihilfe erfüllt sind),

• freiberuflich Tätige,

• Kommunen, kommunale Gebietskörperschaften und kommunale Zweckverbände,

• sonstige juristische Personen des Privatrechts (insbesondere Vereine, Stiftungen, gemeinnützige Organisationen oder Genossenschaften).

Die Antragstellung erfolgt online in zwei Schritten:

1. Vor Maßnahmenbeginn müssen Sie sich online auf der BAFA-Homepage registrieren. Den Link für die Registrierung finden Sie in der Rubrik „Formulare“. Sie erhalten dann eine elektronische Eingangsbestätigung mit persönlicher Registriernummer. Mit der Realisierung der Maßnahme können Sie dann auf eigenes finanzielles Risiko beginnen. (Link zur Registrierung für die Förderung der Heizungsoptimierung: BafaFrame )

2. Nach Umsetzung der Maßnahme und innerhalb von sechs Monaten nach der Registrierung können Sie Ihre für die Antragstellung relevanten Daten eingeben und an das BAFA übermitteln. Den Link für die Antragstellung finden Sie auch in der Rubrik "Formulare". Das über dieses Portal anschließend erzeugte Antragsformular müssen Sie ausdrucken, unterschreiben und mit allen Rechnungen hochladen. Alternativ können Sie diese Unterlagen auch postalisch einreichen. Die zu fördernden Maßnahmen müssen in der Rechnung eindeutig und klar markiert werden. Gewerbliche Antragsteller reichen zusätzlich die De-minimis-Erklärung ein. Dieses Formular erhalten Sie bei der Antragstellung.

Die Förderung nach der Richtlinie ist nicht kombinierbar mit anderen Förderungen aus öffentlichen Mitteln für dieselben Maßnahmen. Weiterhin ist die Inanspruchnahme einer steuerlichen Förderung gemäß §35a Abs.3 EStG (Steuerermäßigung für Handwerksleistungen) für in diesem Programm geförderte Maßnahmen ausgeschlossen.

Ansprechpartner:

Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA)

Förderung Heizungsanlagen

Frankfurter Straße 29 – 35

63760 Eschborn

Telefon: 06196/908-1001